MdL Poersch informiert über Demenzplan

Gestern hat der Sozialausschuss des Landtages über den Demenzplan für Schleswig-Holstein beraten. Darüber informierte  die Landtagsabgeordnete Regina Poersch bei der heutigen Veranstaltung im St.-Elisabeth-Krankenhaus in Eutin. Der Demenzplan stellt einen wichtigen Schritt für die Entwicklung einer schleswig-holsteinischen Demenzstrategie dar. Ziel ist es, die Lebenssituation von Demenzkranken weiter zu verbessern und die Situation von Angehörigen zu stärken. Dazu passt auch das von Regina Poersch unterstützte Projekt des Pflegestützpunktes Ostholstein. Dabei geht es darum, touristische Anbieter auf Gäste mit Unterstützungsbedarf vorzubereiten. Demente Menschen brauchen dadurch keine Kurzzeitpflege, sondern können einfach mit in den Urlaub fahren.

Ein weiteres Thema der heutigen Veranstaltung war die konsequente Haltung unserer Landesregierung gegenüber der Bundesregierung zu Flüchtlingen aus Afghanistan. Die Anwesenden begrüßten den Abschiebestop aus humanitären Gründen in ein Land, in dem die Regierung keine Kontrolle über große Teil ihres Territoriums hat.

Die Veranstaltung wurde organisiert von der AG 60plus der SPD.