Allgemein

Schulstandortplanung Eutin

 In unserem Programm zur Kommunalwahl haben wir beschlossen:

Die durch die Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule notwendig gewordene Erweiterung der Wisser-Schule ist an diesem Standort an der Elisabethstraße an ihre Grenzen gestoßen.

Die Wilhelm-Wisser-Gemeinschaftsschule konkurriert künftig mit einer sehr gut ausgestatteten Gemeinschaftsschule in Pönitz und einem geplanten Schulneubau in Malente. Es gilt, sich rechtzeitig auf diese neue Situation einzustellen.

 Die Eutiner SPD setzt sich deshalb dafür ein, die „Flickschusterei“ am derzeitigen Standort zu beenden und sofort mit den Planungen eines Schulneubaues inkl. einer entsprechend großen Schulsporthalle an einem anderen Standort zu beginnen.

Neben der räumlichen künftigen Entwicklungsfähigkeit für die Gemeinschaftsschule spricht eine moderne Ausstattung und energiesparende Gebäude für einen Neubau.

Schulleitung, Lehrer und Elternvertreter der Gemeinschaftsschule tendieren ebenfalls zu einem Schulneubau.

 Um dieses Ziel zu erreichen, fordert die Eutiner SPD

  • die Planungen für eine Dreifeldhalle auf dem Gelände des Güterbahnhofes sofort zu beenden.
  • Unverzüglich mit der Suche nach einem geeigneten Grundstück zu beginnen.
  • Planungsmittel für einen Schulneubau bereit zu stellen.
  • Die Schule (Eltern, Lehrer, Schüler) intensiv mit in die Planungen einzubinden.

 Die SPD unterstützt die Gustav-Peters-Schule, weiterhin drei Grundschulstandorte in Eutin anzubieten, um die Schulwege so kurz wie möglich zu gestalten.

Der Grundschulstandort am Kleinen See ist nach dem beschlossenen Raumprogramm nicht nur zu klein, sondern unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr sanierungsfähig. Die SPD unterstützt einen angemessenen Schulneubau der Außenstelle mit einer Sporthalle.

Die Betreute Grundschule wird für uns auch in Zukunft eine Selbstverständlichkeit sein.

Was hat sich seit der Kommunalwahl getan?

  • Auf Basis des beschlossenen Raumprogramms für die Wisserschule soll geprüft werden, ob der Platz in der Elisabethstrasse ausreicht für eine modernisierte Schule mit einer 2 ½-Schulsporthalle auf dem Gelände am Berg.

Die SPD hat da ihre berechtigten Zweifel.

  • Aussage der CDU: sollte die 2 ½-Schulsporthalle dort hinpassen, ist die Dreifeldhalle am Güterbahnhof gestorben.

Das ist doch mal eine zum Teil gute Nachricht.

  • Es ist ein Bürgerbegehren eingeleitet worden, das bezweckt, einen Neubau der Wisserschule auf dem Schulgelände Am Kleinen See anzustreben.

Die SPD unterstützt dieses Vorhaben.

  • Die SPD will eine moderne Gemeinschaftsschule mit Entwicklungsmöglichkeiten in der Zukunft am Kleinen See mit einer entsprechend großen Schulsporthalle, die von der Grundschule, der Gemeinschaftsschule und den Vereinen genutzt werden kann.

Bauten im Altbestand haben sich in der Vergangenheit immer als unkalkulierbar erwiesen und sind deshalb meist erheblich teuer geworden als geplant.

Deshalb setzt sich die SPD für einen Schulneubau ein.

Bitte unterstützt die Eutiner SPD bei der Entwicklung einer zukunftsorientierten Schulpolitik !!!                                                  

Bitte unterstütze die Bürgerinitiative „Vernunft macht Schule“ und mache durch Deine Unterschrift einen Bürgerentscheid möglich.

Die schwarz-grüne Fehlentwicklung muss gestoppt werden!!